Spitalregion Fürstenland Toggenburg, Spital Wattwil

Dashboard
Spitäler dieser Gruppe
Qualitätsaktivitäten
 

JahrStrukturKategorieDownloadAufrufepubliziert am
2019eQB H+ 2019Akutsomatik pdf (1.6 MB) 2329.5.2020
2018eQB H+ 2018Akutsomatik pdf (2.8 MB) 5518.6.2019
2017eQB H+ 2017Akutsomatik pdf (1.7 MB) 11329.5.2018
2016eQB H+ 2016Akutsomatik pdf (899 kB) 1546.6.2017
2015eQB H+ 2015Akutsomatik pdf (1.6 MB) 2231.6.2016
2014Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014Akutsomatik pdf (0 B) 2125.10.2015
2013Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013Akutsomatik pdf (1.1 MB) 30030.5.2014
2012Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012Akutsomatik pdf (649.7 kB) 43729.5.2013
2011Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2011Akutsomatik pdf (1 MB) 37818.6.2012
2010Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2010Akutsomatik pdf (1 MB) 34824.6.2011
2009Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2009Akutsomatik pdf (841.8 kB) 41730.6.2010
2008Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2008Akutsomatik pdf (244.3 kB) 39421.6.2009

 

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.


Aktivität oder ProjektZielBereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftProjekte: Laufzeit (von … bis)
Qualitätsmanagement allgemein Details
Kontinuierliche Qualitätsoptimierung in allen BereichenGesamte Spitalregionkontinuierlich
Erfassen von Patientenurteilen mit MECON und/oder ANQ-Fragebogen Details
Hohe Patientenzufriedenheit / Erfassen d. Patientenurteile, Ableiten und Umsetzen von MassnahmenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Risikomanagement Details
Risiken werden prozessbezogen, unternehmsweit identifiziert, erfasst, ausgewertet und Massnahmen erarbeitetGesamte Spitalregion in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Riskmanagement Kanton SGkontinuierlich
Kontinuierliches Feedback-, resp. Beschwerdemanagement für Patientinnen und Patienten Details
Hohe Patientenzufriedenheit / Ernst nehmen und Bearbeiten von Beschwerden, Ableiten von notwendigen MassnahmenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Infektionsprävention und Spitalhygiene Details
Vermeiden von nosokomialen Infekten Gesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
CIRS (Critical Incident Reporting System) systematisch im Gesamprozess bearbeiten Details
Verbesserungspotenziale ermitteln, durch Melden von kritischen Zwischenfällen, Vermeiden von SchadensfällenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Meldeportal Sturzmeldungen (Sturzprävention) Details
Stürze im Spital erfassen / Massnahmen zur Sturzvermeidung erarbeiten / Vermeidung schwerwiegender SturzfolgenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Schmerzbehandlung Details
Optimales, kongruentes Schmerzmanagement dank einheitlichem Schmerzkonzept und klaren WeisungenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Abklärung, Behandlung, Betreuung Details
Die zentralen klinischen Leistungsprozesse (Schlüsselprozesse) inkl. aller notwendigen Begleitdokumente und Patienteninformationen sind erfasst und unterstützen alle im Behandlungs- und Betreuungsprozess involvierten PersonenGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Abklärung, Behandlung und Betreuung auf der Notfallstation Details
Zentrale Behandlungsprozesse der Notfallstationen sind standortübergreifend erarbeitet und sind im Betriebskonzept der Notfallstationen integriertNotfall-Stationen Spital Wil und Wattwillaufende Bearbeitung
Ernährung Details
Fälle von Mangelernährung bei Patienten aufgrund standardisierter Assessments erfasst und anhand des Konzeptes Ernährungsmedizin behandeltGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung
Expertenteams: Diabetes mellitus, chronische Wunden, Palliative Care, Ethische Beratung, Delir, NIV (Nicht invasive Ventilation) Details
Kompetente Betreuung dank interprofessionellen und interdisziplinären Spezialisten-TeamsGesamte SpitalregionLaufende Bearbeitung, regelmässige Beratungen
Sichere Medikation Details
Umsetzung sanaCERT Standard "Sichere Medikation" bei stationären PatientenGesamte Spitalregionlaufende Bearbeitung
Aktivität oder ProjektQualitätsmanagement allgemein
ZielKontinuierliche Qualitätsoptimierung in allen Bereichen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)kontinuierlich
Projektart
Internes Projekt
Projektablauf / Methodik
PDCA-Zyklus
Involvierte Berufsgruppen
Alle Berufsgruppen
Projektevaluation / Konsequenzen
Der PDCA-Zyklus entspricht der Methodik der kontinuierlichen Verbesserungen
Aktivität oder ProjektErfassen von Patientenurteilen mit MECON und/oder ANQ-Fragebogen
ZielHohe Patientenzufriedenheit / Erfassen d. Patientenurteile, Ableiten und Umsetzen von Massnahmen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Externes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Hohe Patientenzufriedenheit / Erfassen d. Patientenurteile, Ableiten und Umsetzen von Massnahmen
Projektablauf / Methodik
Messungen über Fragebogen
Involvierte Berufsgruppen
Qualitätsmanagement, Pflegepersonal, Ärzteschaft
Projektevaluation / Konsequenzen
Analyse der Resultate, Ableiten von Massnahmen mit den Verantwortlichen, Adaptation und Umsetzung im Betrieb
Aktivität oder ProjektRisikomanagement
ZielRisiken werden prozessbezogen, unternehmsweit identifiziert, erfasst, ausgewertet und Massnahmen erarbeitet
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion in Zusammenarbeit mit dem kantonalen Riskmanagement Kanton SG
Projekte: Laufzeit (von … bis)kontinuierlich
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Das Risikomanagement wird von der kantonalen Steuergruppe Risikomanagement aus koordiniert und überwacht. Aufträge werden von der Geschäftsleitung erteilt und gelangen über die Verantwortlichen aus der Steuergruppe an die verschiedenen Risikoeigner.
Projektablauf / Methodik
Risiken erfassen mit den Verantwortlichen analysieren/ abgleichen, Massnahmen ableiten, Sicherstellen interne Kommunikation
Involvierte Berufsgruppen
Kaderpersonen auf oberster Führungsebene, Geschäftsleitungsmitglieder, Leitung Unternehmensentwicklung, Leitung QM
Projektevaluation / Konsequenzen
jährliche Überprüfung mit Reporting an Verwaltungsrat Kanton St. Gallen
Aktivität oder ProjektKontinuierliches Feedback-, resp. Beschwerdemanagement für Patientinnen und Patienten
ZielHohe Patientenzufriedenheit / Ernst nehmen und Bearbeiten von Beschwerden, Ableiten von notwendigen Massnahmen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Projektablauf / Methodik
Interne Erfassung von positiven Rückmeldungen und Beschwerden von Patienten in PAME Erfassungstool,
Involvierte Berufsgruppen
Qualitätsmanagement und Kadermitarbeitende aller Berufsgruppen
Projektevaluation / Konsequenzen
laufende, kontinuierliche Überprüfungen mit jährlichem Abschlussbericht über Resultate und eingeleitete Verbesserungsmassnahme
Aktivität oder ProjektInfektionsprävention und Spitalhygiene
ZielVermeiden von nosokomialen Infekten
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Projektablauf / Methodik
Anwendung der im Kanton erarbeiteten Guidelines und Standards
Involvierte Berufsgruppen
Fachexpertinnen für Spitalhygiene und Infektionsprävention; Hygienekommission SRFT
Projektevaluation / Konsequenzen
regelmässige Erfassungen von Wundinfektionen nach Operationen aufgrund Vorgaben von Swiss-Noso
Aktivität oder ProjektCIRS (Critical Incident Reporting System) systematisch im Gesamprozess bearbeiten
ZielVerbesserungspotenziale ermitteln, durch Melden von kritischen Zwischenfällen, Vermeiden von Schadensfällen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
obligatorisch im Kanton vorgegebener Standard; am Behandlungalltag orientierte Möglichkeiten Fehler strukturiert zu identifizieren und im Behandlungsteam wirkungsvolle Massnahmen abzuleiten
Projektablauf / Methodik
Erfassung von kritischen Zwischenfällen im Meldeportal nach anerkannten Vorgaben
Involvierte Berufsgruppen
CIRS-Verantwortliche SRFT (ärztliche und pflegerische Vertretungen aller Bereiche)
Projektevaluation / Konsequenzen
Regelmässige Überprüfungen, Fallbesprechungssitzungen, interne Audits um systematische Schwachstellen zu erkennen;Ableiten von Massnahmen. Weiterleitung von erkannten Vigilanz Meldungen (Hämovigilanz und Pharmakovigilanz, Materiovigilanz an die entsprechenden Gremien und damit Erfüllen der gesetzlichen Meldepflicht an Swissmedic.
Aktivität oder ProjektMeldeportal Sturzmeldungen (Sturzprävention)
ZielStürze im Spital erfassen / Massnahmen zur Sturzvermeidung erarbeiten / Vermeidung schwerwiegender Sturzfolgen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Sturztendenzen/ Entwicklung erkennen und schwerwiegende Sturzfolgen reduzieren
Projektablauf / Methodik
Erfassung von Sturzereignissen im Meldeportal nach anerkannten Vorgaben
Involvierte Berufsgruppen
Leiterin Pflegeentwicklung SRFT und Qualitätsteam Sturzprävention
Projektevaluation / Konsequenzen
regelmässige Überprüfungen, Fallbesprechungen, Auswertungen und Ableiten von Massnahmen
Aktivität oder ProjektSchmerzbehandlung
ZielOptimales, kongruentes Schmerzmanagement dank einheitlichem Schmerzkonzept und klaren Weisungen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Ziel: 90% unserer Patientinnen und Patienten sind mit der Schmerzbehandlung zufrieden
Projektablauf / Methodik
Anwendung von anerkannten Assessmentinstrumenten zur Schmerzerfassung und Dokumentation
Involvierte Berufsgruppen
Fachexperten Anästhesiepflege mit Zusatzausbildung Pain-Nurse, Fachärzte Anästhesie, Medizin und operative Kliniken, Sozialdienst, Physiotherapie und Konsilliarärzten der Psychiatrie; QZ Schmerzbehandlung
Projektevaluation / Konsequenzen
zweijährliche Überprüfungen mit Patienten/ MA-Befragungen zur Erfassung Qualität der Schmerzbehandlung
Aktivität oder ProjektAbklärung, Behandlung, Betreuung
ZielDie zentralen klinischen Leistungsprozesse (Schlüsselprozesse) inkl. aller notwendigen Begleitdokumente und Patienteninformationen sind erfasst und unterstützen alle im Behandlungs- und Betreuungsprozess involvierten Personen
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Prozesse haben in der SRFT Weisungscharakter
Projektablauf / Methodik
Erfassung der Prozesse im IBO- Prozesstool mit mitgeltenden Dokumenten wie Guidelines, Behandlungspfaden, Standards etc.
Involvierte Berufsgruppen
interdisziplinär und interprofessionell auf allen Stufen und Verantwortungsbereichen
Projektevaluation / Konsequenzen
Laufende Bearbeitung nach PDCA-Zyklus
Aktivität oder ProjektAbklärung, Behandlung und Betreuung auf der Notfallstation
ZielZentrale Behandlungsprozesse der Notfallstationen sind standortübergreifend erarbeitet und sind im Betriebskonzept der Notfallstationen integriert
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftNotfall-Stationen Spital Wil und Wattwil
Projekte: Laufzeit (von … bis)laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Prozesse haben in der SRFT Weisungscharakter und bilden den "Roten Faden" für eine am Kundenbedürfnis orientierte Behandlung
Projektablauf / Methodik
Erfassung der Prozesse im IBO- Prozesstool, Konzept Prozessmanagement
Involvierte Berufsgruppen
interdisziplinär und interprofessionell auf allen Stufen und Verantwortungsbereichen
Projektevaluation / Konsequenzen
Laufende Bearbeitung nach PDCA-Zyklus
Aktivität oder ProjektErnährung
ZielFälle von Mangelernährung bei Patienten aufgrund standardisierter Assessments erfasst und anhand des Konzeptes Ernährungsmedizin behandelt
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Prozesse haben in der SRFT Weisungscharakter
Projektablauf / Methodik
Erfassung der Prozesse im IBO- Prozesstool
Involvierte Berufsgruppen
interdisziplinär und interprofessionell auf allen Stufen und Verantwortungsbereichen
Projektevaluation / Konsequenzen
Laufende Bearbeitung nach PDCA-Zyklus
Aktivität oder ProjektExpertenteams: Diabetes mellitus, chronische Wunden, Palliative Care, Ethische Beratung, Delir, NIV (Nicht invasive Ventilation)
ZielKompetente Betreuung dank interprofessionellen und interdisziplinären Spezialisten-Teams
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)Laufende Bearbeitung, regelmässige Beratungen
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Multiplikation von Fachwissen, Fachknow-how in der SRFT
Projektablauf / Methodik
etablierte Methoden wie Prozessmanagement; Fachsitzungen
Involvierte Berufsgruppen
Fachteams mit ausgewiesenem Expertenwissen, die in den angegebenen Bereichen fachliches Know-How zur Verfügung stellen, weitergeben und als Multiplikator für den Wissenstransfer und dessen Umsetzung zur Verfügung stehen
Projektevaluation / Konsequenzen
jährlicher Jahresbericht über erreichte Ziele und laufende Aktivitäten an die Geschäftsleitung
Aktivität oder ProjektSichere Medikation
ZielUmsetzung sanaCERT Standard "Sichere Medikation" bei stationären Patienten
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftGesamte Spitalregion
Projekte: Laufzeit (von … bis)laufende Bearbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Systematischer, sicherer Medikationsprozess von Eintritt bis Austritt unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Stiftung Patientensicherheit
Projektablauf / Methodik
Erfassung der Prozesse im IBO- Prozesstool
Involvierte Berufsgruppen
interdisziplinär und interprofessionell auf allen Stufen und Verantwortungsbereichen
Projektevaluation / Konsequenzen
Laufende Bearbeitung nach PDCA-Zyklus und in interdisziplinärem, interprofessionellem Qualitätszirkel

Angewendete NormBereich, der mit Norm / Standard arbeitetJahr der ersten ZertifizierungJahr der letzten RezertifizierungBemerkungen
Arbeitssicherheit H+ (EKAS)Ganzer Betrieb20072016 Gefährdungsermittlung und H+ Audit SRFT
IVR-Anerkennung RettungsdienstRettung St. Gallen20012019 regelmässig 5 jährliche Re-Zertifizierungen
QUALABLabor20052016 Jährliche Überprüfungen
QuaTheDaAlkohol-Kurzzeittherapiestation20012017 Aufrechterhaltungsaudit 2019; Re-Zertifizierung geplant 2020
sanaCERTGanzer Betrieb20032018 Internes Audit April 2019; Überwachungsaudit extern November 2019
Strahlenschutz, BAGRadiologie20032016 Periodische Überprüfung durch BAG
Bundesgesetz über Arzneimittel und MedizinprodukteApotheke--2018 Periodische Überprüfung
FMH / Anerkennung als Ausbildungsstätte B für AssistenzärzteMedizin--2001 Periodische Überprüfung
Anerkennung als Ausbildungsbetrieb für FaGe-AusbildungenGanzer Betrieb20022012 Externe Prüfung durch kantonale Bildungsanbieter
Anerkennung als Ausbildungsbetrieb auf Stufe "Höhere Fachschule Pflege" BZGS St. GallenGanzer Betrieb20102015 Überprüfung alle 5 Jahre
Anerkennung als Ausbildungsbetrieb auf Stufe "Höhere Fachschule HF Operationstechnik" BZGS St. GallenGanzer Betrieb20112017 Überprüfung alle 5 Jahre, nächste Re-Anerkennung
Anerkennung als Weiterbildungsstätte in Allgemeiner Medizin Notfallstation(AIM)WattwilMedizin20202020 Zur Anerkennung eingereicht - Verzögert aufgrund Corona-Pandemie
Ausbildungsstätte Fachbereich Geriatrie, Kat. BAltersmedizin20182018 Re-Evaluation bestätigt 2019
Angewendete NormArbeitssicherheit H+ (EKAS)
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetGanzer Betrieb
Jahr der ersten Zertifizierung2007
Jahr der letzten Rezertifizierung2016
Bemerkungen Gefährdungsermittlung und H+ Audit SRFT
Angewendete NormIVR-Anerkennung Rettungsdienst
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetRettung St. Gallen
Jahr der ersten Zertifizierung2001
Jahr der letzten Rezertifizierung2019
Bemerkungen regelmässig 5 jährliche Re-Zertifizierungen
Angewendete NormQUALAB
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetLabor
Jahr der ersten Zertifizierung2005
Jahr der letzten Rezertifizierung2016
Bemerkungen Jährliche Überprüfungen
Angewendete NormQuaTheDa
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetAlkohol-Kurzzeittherapiestation
Jahr der ersten Zertifizierung2001
Jahr der letzten Rezertifizierung2017
Bemerkungen Aufrechterhaltungsaudit 2019; Re-Zertifizierung geplant 2020
Angewendete NormsanaCERT
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetGanzer Betrieb
Jahr der ersten Zertifizierung2003
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen Internes Audit April 2019; Überwachungsaudit extern November 2019
Angewendete NormStrahlenschutz, BAG
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetRadiologie
Jahr der ersten Zertifizierung2003
Jahr der letzten Rezertifizierung2016
Bemerkungen Periodische Überprüfung durch BAG
Angewendete NormBundesgesetz über Arzneimittel und Medizinprodukte
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetApotheke
Jahr der ersten Zertifizierung--
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen Periodische Überprüfung
Angewendete NormFMH / Anerkennung als Ausbildungsstätte B für Assistenzärzte
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetMedizin
Jahr der ersten Zertifizierung--
Jahr der letzten Rezertifizierung2001
Bemerkungen Periodische Überprüfung
Angewendete NormAnerkennung als Ausbildungsbetrieb für FaGe-Ausbildungen
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetGanzer Betrieb
Jahr der ersten Zertifizierung2002
Jahr der letzten Rezertifizierung2012
Bemerkungen Externe Prüfung durch kantonale Bildungsanbieter
Angewendete NormAnerkennung als Ausbildungsbetrieb auf Stufe "Höhere Fachschule Pflege" BZGS St. Gallen
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetGanzer Betrieb
Jahr der ersten Zertifizierung2010
Jahr der letzten Rezertifizierung2015
Bemerkungen Überprüfung alle 5 Jahre
Angewendete NormAnerkennung als Ausbildungsbetrieb auf Stufe "Höhere Fachschule HF Operationstechnik" BZGS St. Gallen
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetGanzer Betrieb
Jahr der ersten Zertifizierung2011
Jahr der letzten Rezertifizierung2017
Bemerkungen Überprüfung alle 5 Jahre, nächste Re-Anerkennung
Angewendete NormAnerkennung als Weiterbildungsstätte in Allgemeiner Medizin Notfallstation(AIM)Wattwil
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetMedizin
Jahr der ersten Zertifizierung2020
Jahr der letzten Rezertifizierung2020
Bemerkungen Zur Anerkennung eingereicht - Verzögert aufgrund Corona-Pandemie
Angewendete NormAusbildungsstätte Fachbereich Geriatrie, Kat. B
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetAltersmedizin
Jahr der ersten Zertifizierung2018
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen Re-Evaluation bestätigt 2019