Spital Wallis - SZO, Visp

Dashboard

Qualitätsberichte

Struktur Kategorie Jahr publiziert am Aufrufe Download
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2015 AkutsomatikPsychiatrieRehabilitation 2015 3.8.2017 75 pdf (280.9 kB)
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2014 Akutsomatik 2014 14.4.2016 118 pdf (1.7 MB)
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2013 Akutsomatik 2013 14.4.2016 191 pdf (1.5 MB)
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2012 Akutsomatik 2012 14.4.2016 133 pdf (2.1 MB)
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2011 Akutsomatik 2011 14.4.2016 143 pdf (1.6 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2010 Akutsomatik 2010 12.10.2011 283 pdf (362.6 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2009 Akutsomatik 2009 24.11.2010 356 pdf (360.5 kB)

Strategie

Qualitätsstrategie und –ziele

Das Spital Wallis will die Qualitätskultur verankern durch:
- Ein effizientes Qualitätskonzept
- Die Qualitätskultur des HVS
- Die kollaborative Praktik
- Die Integration des Patienten in die Pflegebeziehung
- Der Sinn für den Empfang
(Auszug aus "STRATEGISCHE VISION, SPITAL WALLIS 2018-2022", Spital Wallis, Sitten, 02/2018)

Zwei bis drei aktuelle Qualitätsschwerpunkte

Anerkennung für das SZO vom Qualitätslabel Pathway to Excellence® der ANCC (1. Spital in Europa mit dieser Anerkennung)

Patientenidentifikation – Einführung vom neuen Armband
Cybersecurity: Sensibilisierung der MA und Schulung. Das Projekt wird auf einer nachhaltigen Basis ausgebaut.

Erreichte Qualitätsziele

Die Jahresziele für 2017 wurden im Januar 2017 durch die Geschäftsleitung vom Spitalzentrum Oberwallis (SZO) besprochen und festgelegt.
Die Erfüllung der Jahresziele wurde besprochen und entsprechende Massnahmen, bzw. neue Ziele wurde eingeleitet (Geschäftsleitung vom Spitalzentrum Oberwallis (SZO) am
23/01/2018).

Qualitätsentwicklung in den kommenden Jahren

Das Spital Wallis will die Qualitätskultur verankern durch:
- Ein effizientes Qualitätskonzept:
Das Spital Wallis (HVS) hat im Jahr 2014 ein Konzept betreffend Pflegequalität und Patientensicherheit ausgearbeitet. Ziele und Prozesse sind klar definiert. Das wichtigste Werkzeug dieses Qualitätsprozesses ist im Übrigen der Grundsatz der internen Meldung sämtlicher Zwischenfälle innerhalb des HVS. Das HVS möchte jeden Zwischenfall professionell behandeln und dokumentieren, vor allem aber eine aussagekräftige Betreuung gewährleisten. Diese Betreuung kann darin bestehen, allfällige Fehler zu korrigieren, die internen Prozesse und Vorschriften zu ändern, die Information zu verbessern und eine Rückmeldung an den Patienten zu gewährleisten.

- Die Qualitätskultur des HVS
Die Absicht besteht in der Verankerung einer richtigen «Qualitätskultur» innerhalb des HVS. Dies bedeutet, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter den Werten des HVS zustimmt, sich voll der Bedeutung der Pflegequalität bewusst ist, das Qualitätskonzept und die geltenden Prozesse kennt, darüber nachdenkt, was sie oder er zur Qualität der Pflege an den Patienten beitragen kann und sich selber Ziele vorgibt.

- Die kollaborative Praktik
Dieser permanente Verbesserungsprozess muss die Reflexionen über die Interprofessionalität und die kollaborative Praktik innerhalb des HVS einbeziehen. Dieser kollaborative Geist schliesst nicht nur sämtliche Berufe ein, die von der Pflege an kranken oder verletzten Personen betroffen sind, sondern ebenfalls den Patienten selbst und seine Angehörigen.

- Die Integration des Patienten in die Pflegebeziehung
Der Patient ist einer der wichtigsten Akteure seiner eigenen Behandlung. Die Qualität der Beziehung, welche das Personal des Spitals mit dem Patienten unterhält, und seine Integration in die Pflegekette sind für eine erfolgreiche Behandlung unerlässlich. Dazu sind ein besserer Informationsfluss, eine offene Einstellung zwischen den Abteilungen und eine Zusammenarbeit zwischen sämtlichen von einem Patienten betroffenen Personen erforderlich.

- Der Sinn für den Empfang
Damit die Patienten von einer qualitativ hochstehenden Versorgung profitieren können, muss zwingend insbesondere ihr Empfang auf allen Stufen beachtet werden. Der Sinn für den Empfang und die Zuhörbereitschaft, die Verfügbarkeit des Personals für den Patienten und seine Angehörigen sowie die Reduktion der Wartefristen sind unerlässliche Faktoren.


Merh Informationen finden Sie unter: http://www.spitalwallis.ch/de/spital-wallis/portraet/vision.html

Organisation des Qualitätsmanagements

Das Qualitätsmanagement ist als Stabsfunktion direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Für das Qualitätsmanagement stehen insgesamt 1.8 Stellenprozente zur Verfügung.

Qualitätsindikatoren ANQ

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.

  • Akutsomatik

Nationale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 an folgenden nationalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Akutsomatik
Nationale Patientenbefragung in der Akutsomatik
Nationale Elternbefragung im Kinderbereich in der Akutsomatik
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Rehospitalisationen
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Reoperationen
Nationale Erhebung der postoperativen Wundinfekte
Nationale Prävalenzmessung Sturz
Prävalenzmessung Dekubitus
Prävalenzmessung Dekubitus bei Kindern und Jugendlichen

Kantonale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 an folgenden kantonalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Messungen
Zwischenfälle

Eigene Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 folgende zusätzliche Qualitätsmessungen durchgeführt:

Spitaleigene Befragungen
Interne Patientenzufriedenheit
Baby Friendly Hospital
Spitaleigene Messungen
Sturzinzidenz HVS
Meldungen von Zwischenfälle
Antibiotikakonsum
Händehygiene
Erhebung von Vigilanzmeldungen

Übersicht über laufende Qualitätsaktivitäten und -Projekte

Zertifizierungen und angewendete Normen / Standards

Angewendete Norm Bereich, der mit Norm / Standard arbeitet Jahr der ersten Zertifizierung Jahr der letzten Rezertifizierung Bemerkungen
Baby Friendly Hospital (UNICEF-Label) Frau & Kind 2004 2014
REKOLE Finanzen Spital Wallis 2015 -
Fourchette Verte Gastronomie - 2017
SGI Intensivpflegestation - -
SSMUS / SGNOR Klinik Notfallmedizin 2016 -
ISO 9001:2015 Gesamtes Spitalzentrum Oberwallis (SZO) 2017 2020
Pathway to Excellence Spitalzentrum Oberwallis (SZO) 2017 2020

Registerübersicht

Bezeichnung Fachrichtungen Betreiberorganisation Seit
Med. Stat.
Medizinische Statistik der Krankenhäuser
Alle Fachbereiche Bundesamt für Statistik
www.bfs.admin.ch
-
SIRIS
Schweizerisches Implantatregister
Orthopädische Chirurgie Stiftung für Qualitätssicherung in der Implantationsmedizin
www.siris-implant.ch
-
VisHSM
Register für Hochspezialisierte Viszeralchirurgie
Chirurgie Adjumed Services AG
www.publicdatabase.ch
-
KR Wallis
Walliser Krebsregister
Alle www.ovs.ch/gesundheit/walliser-krebsregister.html -