RehaClinic Kilchberg

Dashboard

Qualitätsberichte

Struktur Kategorie Jahr publiziert am Aufrufe Download
eQB H+ 2017 Rehabilitation 2017 4.6.2018 52 pdf (908.3 kB)
eQB H+ 2016 Rehabilitation 2016 31.5.2017 185 pdf (1.4 MB)
eQB H+ 2015 Rehabilitation 2015 31.5.2016 166 pdf (1.1 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014 Rehabilitation 2014 5.7.2016 127 pdf (1.1 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013 Rehabilitation 2013 2.6.2014 139 pdf (800.8 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012 Rehabilitation 2012 26.6.2013 175 pdf (1.4 MB)

Strategie

Qualitätsstrategie und –ziele

Eine gelebte Qualitäts- und Sicherheitskultur ist die Voraussetzung für eine effiziente und nachhaltige Rehabilitation. Um dieses Ziel zu erreichen, stützt sich RehaClinic auf "best practice"-Behandlungen, integrierte und vernetzte Versorgung, eine kontinuierliche Überprüfung der Qualität- und Sicherheitsprozesse mittels Qualitätsindikatoren und wissenschaftlich gesteuerten Kontrollen.

Zwei bis drei aktuelle Qualitätsschwerpunkte

  • Umsetzung von Verbesserungsmassnahmen aus der im Herbst 2016 durchgeführten Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung.
  • Neuorganisation der Qualitätsarbeit mit einer Anpassung an die Grösse und Diversität der Unternehmensgruppe mit Etablierung dezentral funktionierender Qualitätszirkel. Diese arbeiten der zentral organisierten Qualitätskommission zu und tragen zu einem patientennahen KVP (kontinuierlichen Verbesserungsprozess) bei. 
  • Aufbau und Start des Projekts „RehaCulture“ für das Gesamtunternehmen, das eine standortübergreifende Kulturentwicklung zum Fokus hat. 

Erreichte Qualitätsziele

  • Zertifizierung REKOLE für das Gesamtunternehmen erfolgreich bestanden.
  • Zertifizierung des Fachbereichs Kardiologie durch die SAKR (Swiss Association of Cardiovascular Prevention and Rehabilitation).
  • Anerkennung SW!SS REHA Psychosomatik RC Braunwald

Qualitätsentwicklung in den kommenden Jahren

  • Anwendungsstudien im Bereich roboterunterstützer Therapien wurden in der Frührehabilitation sowie in der weiterführenden Rehabilitation Bad Zurzach durchgeführt und Weitere initiiert. 
  • Ein evidenzbasierter Risikoscore wurde für den Bereich Prävention entwickelt und wird in der Folge implementiert. 
  • Ein Projekt zur Medikamentensicherheit wurde standortübergreifend initiiert, mit einer Laufzeit von 2 bis 3 Jahren.

Organisation des Qualitätsmanagements

.

Das Qualitätsmanagement ist in der Geschäftsleitung vertreten.

Für das Qualitätsmanagement stehen insgesamt 320% Stellenprozente zur Verfügung.

Qualitätsindikatoren ANQ

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.

  • Akutsomatik
  • Rehabilitation

Nationale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 an folgenden nationalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Rehabilitation
Nationale Patientenbefragung in der Rehabilitation
Bereichsspezifische Messungen für:
Neurologische Rehabilitation
Bereichsspezifische nationale Messungen in der Rehabilitation

Eigene Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 folgende zusätzliche Qualitätsmessungen durchgeführt:

Spitaleigene Befragungen
Patientenzufriedenheitsmessung PZ-Benchmark
Zuweiserzufriedenheitsmessung
Spitaleigene Messungen
Dokumentation von freiheitsbeschränkenden Massnahmen
Wundmanagement
Sturzerfassung
Dekubitus Inzidenz

Zertifizierungen und angewendete Normen / Standards

Angewendete Norm Bereich, der mit Norm / Standard arbeitet Jahr der ersten Zertifizierung Jahr der letzten Rezertifizierung Bemerkungen
SW!SS REHA RehaClinic alle Standorte 2006 2015 Requalifikation an den Standorten Bad Zurzach, Baden, Glarus und Braunwald
Aufnahmequalifikation der
Standorte Zollikerberg und
Kilchberg
EFQM Committed to Excellence Gesamtunternehmen 2012 Committed to Excellence 2012 EFQM Committed to Excellence inkl. RehaCenter (ambulante Rehabilitation)
EFQM Recognized for Excellence Gesamtunternehmen 2015 Recognised for Excellence 2015 Recognised for Excellence inkl. RehaCenter (ambulante Rehabilitation)
Anerkennung (an unterschiedlichen Standorten) als Weiterbildungsstätte FMH für: Physikalische Medizin & Rehabilitation; Allgemeine Innere Medizin; Rheumatologie, Neurologie; Neurorehabilitation. Details unter www.fmh.ch Medizin 1996 laufend
Überprüfung und Validierung medizinisch technischer Apparaturen nach Medizinprodukteverordnung(MepV) Alle medizinischen Bereiche 2009 laufend Überprüfung und Validierung für gesamte Unternehmensgruppe RehaClinic

Registerübersicht

Bezeichnung Fachrichtungen Betreiberorganisation Seit
SCQM
SCQM Foundation Swiss Clinical Quality Management in rheumatic diseases
Rheumatologie SCQM Foundation
www.scqm.ch
Jahr 2000
Infreporting
Meldesystem meldepflichtiger übertragbarer Krankheiten
Infektiologie, Epidemiologie

Bundesamt für Gesundheit Sektion Meldesysteme
www.bag.admin.ch/infreporting

gesetzliche Anforderung