Dashboard
Qualitätsaktivitäten
 

JahrStrukturKategorieDownloadAufrufepubliziert am
2019eQB H+ 2019AkutsomatikRehabilitation pdf (4.8 MB) 2728.5.2020
2018eQB H+ 2018AkutsomatikRehabilitation pdf (4.6 MB) 7717.7.2019
2017eQB H+ 2017AkutsomatikRehabilitation pdf (4.7 MB) 14031.5.2018
2016eQB H+ 2016AkutsomatikRehabilitation pdf (4.2 MB) 9823.5.2017
2015eQB H+ 2015AkutsomatikRehabilitation pdf (4.3 MB) 18031.5.2016
2014Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014AkutsomatikRehabilitation pdf (989.7 kB) 20813.5.2015
2013Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013Akutsomatik pdf (374.2 kB) 15611.6.2014
2012Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012Akutsomatik pdf (2 MB) 23919.11.2013

 

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse, curafutura und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.


Aktivität oder ProjektZielBereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftProjekte: Laufzeit (von … bis)
Erhöhung der Patientensicherheit durch eine systematische Analyse der Beinahe-Fehlerstationäre und ambulante Behandlungenstetig, kein Enddatum
Feedbackmanagement Details
Stetige Verbesserung der Patientenzufriedenheit sowie deren Angehörige und/ oder Zuweisernstationäre und ambulante Behandlungenjährlich wiederkehrend
Prozessbeschreibungen Details
Prozesse die nicht regelmässig ausgeführt werden, sollen trotzdem routiniert und fachlich korrekt ausgeführt werden können.alle Professionenlaufende Erstellung und Überarbeitung
Outcome der prächirurgischen Diagnostik- und Epilepsiechirurgie bei Kindern und Erwachsenen Details
Dauerhafte Anfallsfreiheit dank der exakten Eingrenzung des zu resezierenden epileptogenen Areals bei gleichzeitigem geringen Risiko von resektionsbedingten postoperativen Einbussen.Epileptologie/ Epilepsiechirurgieseit 2003
Schwangerschaftsregister gem. Europäischen Register für Schwangerschaften unter Antiepileptika (EURAP) Details
EURAP vergleicht die Sicherheit der verschiedenen Antiepileptika für das ungeborene Kind hinsichtlich der Häufigkeit von kongenitalen Fehlbildungen und pränatalen Wachstumsverzögerungen.Schwangerschaft bei Epilepsieseit 2001
Ideenmanagement Details
Ziel des Ideenmanagements ist die Mobilisierung von Leistungsreserven durch die Förderung eines kreativen Arbeitsklimas, um unter Einbeziehung aller Mitarbeiter die Wettbewerbsfähigkeit der Organisation zu stärken.ganze Klinikstetig, kein Enddatum
Aktivität oder ProjektCIRS
ZielErhöhung der Patientensicherheit durch eine systematische Analyse der Beinahe-Fehler
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftstationäre und ambulante Behandlungen
Projekte: Laufzeit (von … bis)stetig, kein Enddatum
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Fehlerquellen frühzeitig zu eliminieren, damit Patienten u/o Mitarbeitende nicht zu Schaden kommen
Projektablauf / Methodik
laufende Erfassung
Involvierte Berufsgruppen
Alle (Ärzte, Pflege, Therapien, Apotheke, Qualitätsmanagement)
Projektevaluation / Konsequenzen
Fremd-Audit im KJ 2016 von der Gesundheitsdirektion Zürich
Aktivität oder ProjektFeedbackmanagement
ZielStetige Verbesserung der Patientenzufriedenheit sowie deren Angehörige und/ oder Zuweisern
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftstationäre und ambulante Behandlungen
Projekte: Laufzeit (von … bis)jährlich wiederkehrend
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Verbesserungspotentiale erkennen sowie stetige Verbesserung in der Behandlung und Betreuung (Administration, Hotellerie, Versorgung, etc.)
Projektablauf / Methodik
laufende Erfassung
Involvierte Berufsgruppen
Alle (Ärzte, Pflege, Therapien, Administration)
Projektevaluation / Konsequenzen
klinikinterne Statistik
Aktivität oder ProjektProzessbeschreibungen
ZielProzesse die nicht regelmässig ausgeführt werden, sollen trotzdem routiniert und fachlich korrekt ausgeführt werden können.
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftalle Professionen
Projekte: Laufzeit (von … bis)laufende Erstellung und Überarbeitung
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Die Dokumentation von Prozessen dienen den Mitarbeitenden als Nachschlagwerk, wenn Fragen bzw. Unsicherheiten zu Ablauforganisation bestehen sollten.
Projektablauf / Methodik
hausinternes Klinik Management System, das für alle Professionen rund-um-die-Uhr aufrufbar ist
Involvierte Berufsgruppen
Alle
Projektevaluation / Konsequenzen
Mit Hilfe von internen Audits werden die Prozessabläufe regelmässig auf Aktualität und praktische Umsetzung evaluiert.
Aktivität oder ProjektOutcome der prächirurgischen Diagnostik- und Epilepsiechirurgie bei Kindern und Erwachsenen
ZielDauerhafte Anfallsfreiheit dank der exakten Eingrenzung des zu resezierenden epileptogenen Areals bei gleichzeitigem geringen Risiko von resektionsbedingten postoperativen Einbussen.
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftEpileptologie/ Epilepsiechirurgie
Projekte: Laufzeit (von … bis)seit 2003
Projektart
Externes Projekt
Aktivität oder ProjektSchwangerschaftsregister gem. Europäischen Register für Schwangerschaften unter Antiepileptika (EURAP)
ZielEURAP vergleicht die Sicherheit der verschiedenen Antiepileptika für das ungeborene Kind hinsichtlich der Häufigkeit von kongenitalen Fehlbildungen und pränatalen Wachstumsverzögerungen.
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftSchwangerschaft bei Epilepsie
Projekte: Laufzeit (von … bis)seit 2001
Projektart
Externes Projekt
Aktivität oder ProjektIdeenmanagement
Ziel Ziel des Ideenmanagements ist die Mobilisierung von Leistungsreserven durch die Förderung eines kreativen Arbeitsklimas, um unter Einbeziehung aller Mitarbeiter die Wettbewerbsfähigkeit der Organisation zu stärken.
Bereich, in dem die Aktivität oder das Projekt läuftganze Klinik
Projekte: Laufzeit (von … bis)stetig, kein Enddatum
Projektart
Internes Projekt
Beschreibung / Erläuterung, wie Leistungsqualität durch Projekt verbessert wird
Wettbewerbsfähigkeit
Projektablauf / Methodik
laufende Erfassung
Involvierte Berufsgruppen
Alle
Projektevaluation / Konsequenzen
regelmässige Auswertung der eingegangenen Ideen zu Händen der Geschäftsleitung

Angewendete NormBereich, der mit Norm / Standard arbeitetJahr der ersten ZertifizierungJahr der letzten RezertifizierungBemerkungen
Schlafmedizinisches ZentrumAnerkennung der Schweizerischen Gesellschaft für Schlafmedizin, Schlafforschung und Chronobiologie (SGSSC)20052018
ISO 9001:2008Zürcher RehaZentrum Lengg und Zentrum für ambulante Rehabilitation20172018
EFQMKlinik Lengg20172018 Anerkennung C2E**
Sw!ssRehaZürcher RehaZentrum Lengg und Zentrum für ambulante Rehabilitation20172018
Angewendete NormSchlafmedizinisches Zentrum
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetAnerkennung der Schweizerischen Gesellschaft für Schlafmedizin, Schlafforschung und Chronobiologie (SGSSC)
Jahr der ersten Zertifizierung2005
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen
Angewendete NormISO 9001:2008
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetZürcher RehaZentrum Lengg und Zentrum für ambulante Rehabilitation
Jahr der ersten Zertifizierung2017
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen
Angewendete NormEFQM
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetKlinik Lengg
Jahr der ersten Zertifizierung2017
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen Anerkennung C2E**
Angewendete NormSw!ssReha
Bereich, der mit Norm / Standard arbeitetZürcher RehaZentrum Lengg und Zentrum für ambulante Rehabilitation
Jahr der ersten Zertifizierung2017
Jahr der letzten Rezertifizierung2018
Bemerkungen